21.05.2015 | Frauen I | erstellt von: Volker Köhn

Frauen I - TV Derendingen 2:3 (1:1)

Letztes Auswärtsspiel mit unnötiger Niederlage

Die Frauen des 1. FC Nürnberg verloren am vorletzten Sonntag in der Regionalliga Süd knapp mit 3:2 (1:1) beim TV Derendingen 1900. Nach drei Siegen am Stück mussten die Clubfrauen im letzten Auswärtsspiel der Saison vor 100 Zuschauern wieder eine Niederlage hinnehmen.
Der Tabellenneunte und Aufsteiger aus Baden-Württemberg, der zuvor 2015 erst ein Spiel gewinnen konnte, sicherte sich damit den Klassenerhalt. Die Gäste vom Valznerweiher kamen gut in die Partie und setzten sofort die ersten Torchancen ab. Nach fünf Minuten hätte der Club durchaus schon mit 0:2 führen können. Allerdings vergab Marissa Schultz leichtfertig vor dem Tor von Melanie Bölzle und so blieb es beim 0:0. Kurze Zeit später drang erneut Marissa Schultz durch und legte den Ball quer auf die einlaufende Leonie Vogel. Doch diese kam nicht zum Abschluss, weil sie vorher zu Fall gebracht wurde. Der Ball ging dadurch an Freund und Feind vorbei. Die Pfeife der Schiedsrichterin Melissa Joos blieb stumm. "Das ist einfach ein Unding, hier nicht auf Elfmeter zu entscheiden", so Trainer Kevin Schmidt.
Die Leistung der Unparteiischen war an diesem Tag ohnehin sehr merkwürdig, denn jede Aktion wurde zugunsten der Heimelf entschieden. "Ich habe ja Verständnis für die Schiedsrichter und lasse mich auf vieles ein, aber was an diesem Tag gepfiffen wurde, kann ich als Trainer nicht akzeptieren", so Kevin Schmidt.
Unabhängig von den Entscheidungen ging Derendingen durch einen Treffer von Simone Leins mit 1:0 in Führung (10.). Doch der Jubel hielt nicht lange an, denn nach einem tollen Pass von Sina Zimmermann umkurvte Marina Büttel die rauslaufende Torfrau Melanie Bölzle und konnte den Ball zum 1:1-Ausgleich im leeren Gehäuse unterbringen (15.). In der Folgezeit der ersten Hälfte agierte der FCN zu fahrlässig und schenkte den Ball viel zu oft her. Die Gastgeberinnen versuchten es immer wieder mit Distanzschüssen, blieben aber entweder an der Hintermannschaft oder an Anke Gülpers im Clubtor hängen.

Mit Beginn der zweiten Hälfte übernahm Derendingen noch einmal das Kommando und versuchte schnell in die Spitze zu kommen. Jedoch scheiterte die Heimelf häufig an technischen Fehlern und ließ so keine gefährlichen Abschlüsse zustande kommen. Dennoch ging der Aufsteiger mit 2:1 in Führung: Mit einer Bogenlampe konnte Meike Bessner Anke Gülpers im Clubtor überwinden (47.). Kurz darauf reagierte der Club und wechselte dreifach. Und die Einwechslungen von Nicole Munzert, Luisa Richert und Anna Wachal brachten frischen Wind.
Mit dem schönsten Angriff im gesamten Spiel konnten die Clubfrauen den 2:2-Ausgleich erzielen: Luisa Richert bediente Nicole Munzert. Diese spielte erst mit Anna Wachal einen Doppelpass und schloss anschließend unten rechts im Tor ab (56.). Nun hatte der FCN das Übergewicht und drängte Derendingen tiefer in deren Hälfte. Die Heimelf zahlte nun Tribut für ihr hohes Laufpensum und stand sehr tief in der eigenen Hälfte. Nach einem Fehler in der Vorwärtsbewegung fiel dann plötzlich wieder die Führung für Derendingen: Der Schuss von erneut Meike Bessner passte genau zum 3:2 in das lange Eck und die 100 Zuschauer konnten jubeln (65.).
Der Club versuchte weiterhin alles, spielte jedoch stellenweise zu kompliziert und so hatte Derendingen oft leichtes Spiel in der Abwehr. Luisa Richert hatte die größte Chance auf den Ausgleich. Aber ihr Freistoß konnte von Melanie Bölzle im Derendinger Kasten traumhaft aus dem Winkel gefischt werden. Auch mehrere Eckbälle brachten nichts mehr ein. Und weil es zu diesem Tag passte, pfiff Schiedsrichterin Melissa Joos die Partie auch sofort ab und es gab nicht wie von allen vermutet fünf Minuten Nachspielzeit nach drei sehr langen Verletzungspausen.
Trainer Kevin Schmidt: "Das war eine sehr unnötige Niederlage. Wir konnten zu keiner Phase der Partie an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen. Wir waren im Kopf nicht immer auf dem Platz und haben zu wenig in das Spiel investiert. Auch wenn es keine Schiedsrichterleistung war, mit der wir zufrieden waren. Er führten keine entscheidenden Pfiffe zu einem Gegentor, auch wenn ein fader Beigeschmack bleibt."
Gelbe Karten: Julia Mahler (Foulspiel, 61.) - Sina Bach (Foulspiel, 44.), Luisa Richert (Unsportlichkeit, 85.).

Der 1. FC Nürnberg spielte mit:
Anke Gülpers - Sina Bach, Marina Büttel (53. Anna Wachal), Katharina Eisen (53. Nicole Munzert), Simone Grimm, Tanja Lehnes (53. Luisa Richert), Marissa Schultz, Helena Sinke, Kim Urbanek, Leonie Vogel, Sina Zimmermann (69. Michelle Pistoia).